Martin’s 10 Gründe für die Stelle als Industrial Engineer bei der IPlaCon GmbH

Als frischgebackener Absolvent nach dem Studium eine Stelle zu finden, die einen von der ersten Minute an erfüllt und begeistert, hat unser Industrial Engineer Martin bei IPlaCon erlebt.

Hi, ich heiße Martin und bin 2020 als Berufseinsteiger in der Geschäftseinheit der Industrieberatung bei der IPlaCon GmbH eingestiegen. Ich habe soeben meine 6-monatige Probezeit durchlaufen und möchte einen kurzen Einblick geben, wie ich während der Corona-Pandemie zur IPlaCon GmbH gefunden habe.

 

 

Inhalt

  1. Meine Ausgangssituation
  2. Bewerbungsverfahren während der Corona-Pandemie
  3. Bewerbungsverfahren bei der IPlaCon GmbH
  4. 10 Gründe für die IPlaCon GmbH
  5. Fazit

 

1.    Meine Ausgangssituation als Absolvent

Ich habe direkt nach meinem Abitur (2015) angefangen Wirtschaftsingenieurwesen im Diplomstudiengang an der Westsächsischen Hochschule in Zwickau zu studieren. Meine Vertiefungen waren Kraftfahrzeugelektronik und Logistics Management. Während meines Studiums prägten mich mein Praktikum und meine Diplomphase und ich lernte die Arbeit in einem Mittelständischen Unternehmen und in einem Großkonzern kennen. Pünktlich mit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland Anfang 2020 befand ich mich inmitten meiner Diplomarbeitsphase und wollte parallel dazu den Bewerbungsprozess für meinen Berufseinstieg in Gang setzen. Ich hörte von Kommilitonen so allerlei Probleme bei der Jobsuche während der Pandemie und dachte ich „besser etwas eher mit der Bewerbung beginnen“. Ich war auf der Suche nach einer Stelle, bei der ich Prozesse optimieren kann, speziell im Produktions- und Logistikbereich. Idealerweise sollte es eine Anstellung in einer Beratung werden, um als Berufseinsteiger direkt von erfahrenen Ingenieuren lernen und ein fundiertes methodisches sowie praxisbezogenes Wissen aufbauen zu können.

 

2.    Bewerbungsverfahren während der Corona-Pandemie

Interessante Stellen und Unternehmen fand ich über verschiedene Karriere- und Stellenportale, wie Xing, Stepstone, WIKWAY, LinkedIn, Personalvermittlungen oder Firmenwebsites. Wie aber wahrscheinlich jeder mitbekommen hat, war die Zeit Anfang und Mitte 2020 vor allem durch Unsicherheit geprägt. So auch bei einem Großteil der Unternehmen für die ich mich bewerben wollte. Dementsprechend verhielt es sich mit den Reaktionen auf meine Bewerbungen, dazu hier nur ein kleiner Auszug:

 

  • Lange Wartezeit auf eine erste Antwort bezüglich des weiteren Bewerbungsablaufs
  • Verschieben der Bewerbungen auf späteren Zeitpunkt im Jahr
  • Erste Kennenlerntelefonate
  • Absagen, aufgrund fehlender Berufserfahrung

 

Ausnahmen waren Einladungen zu Video-Calls und Bewerbungsgesprächen vor Ort.

Ebenso unterschieden sich die Bewerbungsverfahren:

 

  • Firmeneigenes Bewerbungsportal (Ausfüllen aller Angaben zu Lebenslauf, Qualifikationen, etc.)
  • Firmeneigenes Bewerbungsportal (Lebenslauf, Qualifikationen, usw. als PDF)
  • Online-Eignungstest zu kognitiven Fähigkeiten
  • Online-Persönlichkeitstest per Video-Aufnahme
  • Karriereportal (Ausfüllen aller Angaben zu Lebenslauf, Qualifikationen, etc.)

 

Um es zusammenzufassen, die Antworten und Verfahren der verschiedenen Unternehmen konnten unterschiedlicher nicht sein. Jedes Unternehmen bedeutet zusätzlichen Aufwand, obwohl sich an der Bewerbung bis auf das Anschreiben nicht vieles ändert.

 

 

3.     Bewerbungsverfahren bei der IPlaCon GmbH

 

Bei der IPlaCon GmbH habe ich mich beworben, weil ich auf der Firmenkontaktmesse ZWIK vor 1-2 Jahren ein interessantes Gespräch mit einem der Projektingenieure führen konnte. Die konkrete Stellenausschreibung zum Berufseinsteiger Industrial Engineering fand ich allerdings über eine nach „Beratung & Consulting“ gefilterte Stellensuche auf WIKWAY (https://www.wikway.de). Das Praktische an WIKWAY ist, dass man seine Bewerbungsmappe direkt online anlegen und für mehrere Bewerbungen bei verschiedensten Unternehmen auf der Seite verwenden kann. Somit erspart man sich einiges an zusätzlichem Aufwand, den es geben würde, wenn man die Bewerbungsmappe für jedes Unternehmen neu anpassen oder erstellen müsste.

Meine Bewerbung bei der IPlaCon GmbH reichte ich per WIKWAY am 06.05.2020 ein, bekam am 07.05.2020 eine Empfangsbestätigung und bereits am 18.05.2020 eine persönliche Einladung zu einem ersten Video-Interview.

Zum Videotelefonat begrüßten mich Geschäftsführer Jörg Härtel, mein zukünftiger Vorgesetzter Kai Rottstädt und die Personalverantwortliche Susann Götz. Im Gegensatz zu vielen anderen Bewerbungsgesprächen, die ich bis dahin absolvieren durfte, ging es den Anwesenden in erster Linie darum mich als Persönlichkeit kennenzulernen und herauszufinden, ob die Stelle meine Berufung sein könnte. Diesen Ansatz fand ich äußerst intelligent, da so Mitarbeiter gefunden werden, die Spaß an der Arbeit haben und eine Bereicherung für das Team sind. Es ist also ein Win-Win für beide Seiten. Sie nennen es „Hire for attitude & train for skills“.

Den ersten subjektiven Eindruck von mir wollte man jetzt noch mit einer objektiveren Einschätzung ergänzen. Dazu sollte ich eine Potentialanalyse absolvieren. Ich verfügte allerdings bereits über ein AECdisc-Profil, welches ich mal zur ZWIK wahrnahm. Die Personalverantwortliche war sichtlich begeistert. Ich finde dieses Vorgehen wird heutzutage bei vielen Unternehmen vernachlässigt, trotz dass es unzählige Möglichkeiten zum Durchführen von Persönlichkeitsanalysen gibt und diese auch verhältnismäßig günstig sind.

Nach dem ersten lockeren und vertrauten Kennenlerngespräch wurde ich 14 Tage später zu einem 2. Interview am 26.06.2020 vor Ort eingeladen. Neben dem Klären von noch offenen Fragen, sollte ich noch eine kleine Präsentation halten.

Da ich beeindruckt vom Unternehmen und gespannt auf die Aufgaben war, habe ich am 30.06.2020 zugesagt und am 17.08.2020 angefangen für die IPlaCon GmbH als Projektingenieur in der Industrieberatung zu arbeiten. Alles in allem hat also mein Bewerbungsprozess nur 2 Monate gedauert. Damit hatte ich am Ende meinen Berufseinstieg eher als mein Diplomzeugnis in der Tasche.

 

4.    10 Gründe für die IPlaCon GmbH

Im Folgenden möchte ich 10 Gründe auflisten, die mich von einer Anstellung bei der IPlaCon GmbH überzeugt haben:

 

1.      Zukunftssicherheit

Trotz Corona-Pandemie wurde ein erfolgreiches Geschäftsjahr verzeichnet und man konnte sich die Kunden auswählen. KMU machen den größten Teil unserer Wirtschaft in Deutschland aus, damit wird es immer Unternehmen geben, die etwas optimieren möchten. In den nächsten Jahren soll eine Online-Plattform mit Zugriff auf das Ingenieurswissen (Methoden, Leitfäden, ...) der IPlaCon GmbH entstehen, die eine Skalierung des aktuellen Geschäftsmodells ermöglicht.

 

2.      Kunden befinden sich in der Region oder näheren Umgebung

Die Kunden sind in 1 – 1,5 Autofahrstunden zu erreichen. Es wird Wert daraufgelegt, dass man abends wieder daheim bei seiner Familie sein kann.

 

3.      Kunden sind in verschiedensten Branchen aktiv

Großhandel, Textil, Gartentechnik, Großküche, Metallverarbeitung, Handwerk, Stahlbau, Energie, Chemie uvm. Das finde ich sehr abwechslungsreich und ich lerne dadurch viel mehr.

 

4.      Kunden sind Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU)
KMU machen über 99% der Unternehmen in Deutschland aus. 58% der Nettowertschöpfung entfallen auf KMU. 58% aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten arbeiten bei KMU.1 Es gibt demzufolge genügend Unternehmen, die als potenzielle Kunden für die IPlaCon GmbH in Frage kommen können.

 

5.      Keine jahrelangen Projektzeiträume

Die Projekte bei Kunden gehen in der Regel zwischen ein paar Tagen bis zu mehreren Wochen/ Monaten. Es wird von Projekt zu Projekt gearbeitet, um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess bei den Unternehmen zu etablieren.

 

6.      Arbeit im Büro und beim Kunden befinden sich in einem ausgewogenen Verhältnis

Analysen und Abstimmungen finden in der Regel vor Ort beim Kunden statt. Die tatsächliche Ausarbeitung der Lösungen und Optimierungen geschieht am eigenen Arbeitsplatz im Büro.

 

7.      Kurzer Arbeitsweg
Da ich aus der Umgebung komme, habe ich eine kurze Anfahrt auf Arbeit nach Zwickau und kann damit in meiner Heimat wohnen bleiben.

 

8.      Unternehmensstruktur

Der Geschäftsführer arbeitet bei der IPlaCon GmbH tatsächlich am Unternehmen, ist damit nicht durch das operative Geschäft eingebunden und kann so für eine wettbewerbsfähige Ausrichtung sorgen. Der leitende Ingenieur (mein Vorgesetzter) unterstützt uns Projektingenieure in allen Belangen und sorgt dafür, dass wir unsere Arbeit ohne Einschränkungen durchführen können.

 

9.      Kleines erfahrenes Team

Man bekommt von Beginn an Vertrauen entgegengebracht und übernimmt Verantwortung für projektspezifische Aufgaben sowie kleinere Projekte. Außerdem wird einem von jedem geholfen, wenn man Fragen hat. Damit kann auf die ganze Erfahrung im Unternehmen zurückgegriffen werden, da jeder in der Regel innerhalb kurzer Zeit ansprechbar ist. Außerdem kann ich selbst auch am Unternehmen mitarbeiten, kann unser Arbeitsumfeld aktiv mitgestalten und trage für interne Themen die Verantwortung. Jeder bei uns hat kleine interne Aufgabenbereiche. Und dann sind das echt coole Leute, total locker. Schon jetzt konnte ich an 2 Teamevents teilhaben und wir haben sogar Fasching „gefeiert“ (so gut das unter Coronabedingungen eben ging).

 

10.    Ergonomische Arbeitsplätze

Jeder Ingenieur besitzt einen Arbeitslaptop, 2 extra Bildschirme, einen ergonomischen Stuhl sowie einen höhenverstellbaren Arbeitstisch. Eine ergonomische Maus kann man auch benutzen, sofern man möchte. Unsere Arbeitsplätze sind über dem Standard ausgestattet und eingerichtet und ich fühle mich dabei sehr wohl.

 

5. Fazit

Trotz der etwas schwierigen Bedingungen während Corona konnte ich ein schnelles und unkompliziertes Bewerbungsverfahren bei der IPlaCon GmbH durchlaufen. Es war vor allem darauf ausgelegt, jemanden zu finden, der anhand seiner Persönlichkeit und angeborenen Potentiale auf die entsprechende Stelle passt. Ich hatte das Glück, dass meine Stärken auf das Anforderungsprofil gepasst haben und ich mit der IPlaCon GmbH ein Unternehmen gefunden habe, was mir abwechslungsreiche und spannende Aufgaben bietet. Daher konnte ich mich nicht anders als für eine Zusammenarbeit entscheiden. Ich bin sehr stolz auf diese Entscheidung – sie war auch jeden Fall richtig!

 

1 https://www.bvmw.de/themen/mittelstand/zahlen-fakten/