Die Weihnachtsfeier der etwas anderen Art

Die Weihnachtsfeier der IPlaCon GmbH 2018 führt uns am 10.12.2018 in das Labyrinthehaus nach Altenburg. Anschießend lassen wir den Nachmittag mit einem leckeren Abendessen in ausgelassener Stimmung ausklingen.

 

Labyrinthehaus – Finden wir einen Ausweg?

Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit in ein Labyrinthehaus?

Wie bitte?! Was ist, wenn wir nicht mehr herausfinden und die (für manche) schönste Zeit des Jahres verpassen?          

So viel sei vorweggenommen: Wir haben alle einen Ausweg aus den unterschiedlichen Labyrinthen gefunden - die Frage ist nur in welcher mentalen Verfassung? 😉  

 

Quelle:https://www.labyrinthehaus.com/                

 

Zur Anfahrt bilden wir Fahrgemeinschaften – das macht die Anreise schon zu einem Erlebnis. Das Gebäude sieht etwas verwahrlost aus, irgendwie gruselig. So hatte sich das die Kollegin nicht vorgestellt und ist nun etwas nervös. Um die erste Aufregung zu mildern, gibt es erst einmal einen Piccolo.

Nach einer kurzen Einweisung in die Regeln des Hauses teilen wir uns in 2 Gruppen auf.

Die IPlaCon-Männer treten gegen die IPlaCon-Frauen an. 4 gegen 4. Das erste Team, was aus den verschiedenen Irrgärten herausfindet, gewinnt eine Flasche Sekt. Das ist die Motivation, die wir brauchen und schon verschwinden wir in den Irrgarten.

Die Themenbereiche der vier Labyrinthe sind folgende: "Die Mumie" im Tal der Könige, Abenteuer "Grüne Hölle" Kongo, Tiefseelabyrinth und Reise ins Reich der Legenden.

 

Die Frauen begeben sich ins erste Labyrinth. Der thematische Aufbau:  das ägyptische Tal der Könige. Die Männer gehen 10 Minuten später in den gleichen Irrgarten hinterher.

Es ist sehr dunkel, die Irrgänge sind nur zu ertasten und zu erahnen und die Teams trennen sich in kleinere Gruppen auf. Sobald der vermeintlich richtige Weg durch ein Labyrinth ins nächste gefunden wird, versuchen sie sich mit leisen Rufen wieder zu finden und den Pfad gemeinsam weiter zu bestreiten.

Ab und zu hört man ein kurzes Aufschreien oder Quieken, wenn die Frauen von plötzlich angehenden Lichtern oder Figuren der verschiedenen Themenbereiche erschreckt werden.

Hier lernt man die Kollegen auf ganz andere Weise kennen und entdeckt Seiten, die zuvor so nicht in Erscheinung getreten waren.

Nach ungefähr 50 Minuten irren durch die Dunkelheit, findet das erste IPlaCon-Team den Ausgang. Es gewinnen die Frauen, die sich sehr über den Sekt freuen, ihn aber an diesem Abend noch freundschaftlich mit den Männern teilen.

 

Abendessen mit Knoblauch und Ouzo

Im Anschluss an das tolle Erlebnis im Labyrinthehaus fahren wir gemeinsam zu einem Griechen in Altenburg, bei dem wir zu Abend essen. Der Chef zahlt.

Es werden verschiedene Vorspeisen zum gemeinsamen Essen bestellt, beispielsweise Knoblauchbrot, Peperoni und Zaziki. Dazu gibt es einen griechischen Wein oder ein Bier, leise Hintergrundmusik und viele verschiedene Themen, über die wir gemeinsam reden und lachen.

Bei den Hauptspeisen ist für jeden etwas dabei: große Menge an Fleisch, Fisch, Grillgemüse und

auch die Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Es ist eine fröhliche und ausgelassene Runde, zu welcher Wein und Ouzo sein Übriges tut.

 

Gegen 22:00 Uhr verlassen wir das Restaurant mit vollem Bauch und in toller, vorweihnachtlicher Stimmung.

Wir fahren in unseren kleinen Fahrgemeinschaften nach Hause und werden uns noch lange an diesen schönen Nachmittag und Abend in Altenburg erinnern.