Spurensuche zur Geschichte des Zwickauer Automobilbaus

Das zweite, etwas verspätete Teamevent im Jahr 2019 führt uns, die Kollegen und Kolleginnen der IPlaCon GmbH, am 31.07.2019 zum Geocaching durch Zwickau.

Geocaching zur Geschichte des Zwickauer Automobilbaus

Ein sommerlicher Nachmittag Ende Juli 2019. Wir bereiten uns auf ein Teamevent in der Natur und durch die Innenstadt Zwickaus vor. Die IPlaCon GmbH startet zum Geocachen und begibt sich auf die Spuren des Zwickauer Automobilbaus.

Die herausgesuchte Route dauert ungefähr 3 Stunden und führt, angefangen bei N 50° 43.922 E 012° 28.81 an der Crimmitschauer Straße, quer durch die August-Horch-Stadt. Zunächst parken wir unsere Autos kostenlos an der Crimmitschauer Straße und laufen gemeinsam zum Startpunkt.

 

Der unbekannte Initiator des Multicaches hat sogar eine kleine Geschichte mit Hinweisen vorbereitet, welche uns von Cache zu Cache führen und uns außerdem mit interessanten Informationen zum Thema versorgen.

Da der Wetterdienst eine Temperatur von 23 Grad und 60% Regenwahrscheinlichkeit meldet, tragen wir entsprechende Kleidung und einen Regenschirm bei uns, während wir auf den vorrangig ausgebauten Straßen und Wegen unterwegs sind.

Aber Achtung vor den Muggles*, die sich vor allem bei gutem Wetter in der Nähe aufhalten können! Kommt ihnen nicht zu nahe und lasst sie nicht mitbekommen, dass ihr einen Cache sucht.

 

 

Quelle: IPlaCon GmbH

 

Einige Kollegen des IPlaCon-Teams haben vorher noch nie etwas von Geocaching gehört, sodass ihnen die Regeln erst einmal kurz erklärt werden müssen. Danach starten wir und wandern gemütlich durch Zwickau, angetrieben vom Suchtrieb und der schönen Geschichte rund um August Horch. Mit im Gepäck: Marschverpflegung der lieben Kollegen. Leider hat unser persönliches Interesse am Automobilbau und unser Ingenieurwissen letztendlich nur bedingt zum Erfolg beigetragen, da wir am Ende nur 10 von 14 Stationen aufspüren können. Anhand der Hinweise finden wir zwar die ungefähren Standorte der Caches heraus, jedoch nicht die exakten Koordinaten.

Am Ende befinden wir uns am finalen Cache in der Nähe des August-Horch-Museums und können ihn leider nicht exakt ausfindig machen. Ringsherum sind ja auch gerade Bauarbeiten im Gange. Wir hoffen sie haben ihn nicht mit weggebaggert… Das könnte dann aber die Unauffindbarkeit erklären.

Im Bewusstsein, dass noch Luft nach oben war, aber trotzdem begeistert von unserer gemeinsamen Teamleistung, laufen wir wieder zu unseren Autos zurück. Wir sind um eine tolle gemeinsame Erfahrung reicher und beim nächsten Geocaching-Teamevent finden wir auch sicher den finalen Cache!

Im Bewusstsein, dass noch Luft nach oben war, aber trotzdem begeistert von unserer gemeinsamen Teamleistung, laufen wir wieder zu unseren Autos zurück. Wir sind um eine tolle gemeinsame Erfahrung reicher und beim nächsten Geocaching-Teamevent finden wir auch sicher den finalen Cache!

 

 

 

  • Muggle: Menschen, die unwissend in Bezug auf Geocaching sind